Aus Anlass der Gründung der Stiftung Kükelhaus Soest wurden im Namen der Erben Friedrich H. Kükelhaus und Barbara Vogel geb. Kükelhaus in einer kleinen Auflage von vier Motiven zu je 35 Blatt Nachdrucke von Lithographien nach Motiven von Hugo Kükelhaus hergestellt.
Motiv 1: Flötenspielerin Motiv 2: Faun Motiv 3: Lamm
Motiv 4: Orpheus
Motiv 1
Flötenspielerin
Motiv 2
Faun
Motiv 3
Lamm
Motiv 4
Orpheus

Hugo Kükelhaus schuf die Steindruckplatten mit eigener Hand. Er gravierte im Jahre 1951 Solnhofener Steinplatten mit Motiven der Griechischen Mythologie.

Bei den Nachdrucken handelt es sich um mit der Hand ausgeführte Drucke, so dass jedes Blatt (29,7 x 42 cm) ein Unikat ist. Die Ausführung erfolgte durch den Grafiker Rudolf Ambrosius, Atelier Salem, der im A. Paul Weber Museum in Ratzeburg mit den lithographischen Pressen des Künstlers arbeitet.

Barbara Vogel geb. Kükelhaus
Mustin bei Ratzeburg
Zum Seitenanfang