Veranstaltungsarchiv

Hier finden Sie Hinweise auf Veranstaltungen, die wir aufgrund Ihres Informationsgehaltes archiviert haben.

MoMaEntrance

Bildquelle:
flickr, VancityAllie, CC BY-NC-SA 2.0 DE

Ausstellung im MoMA New York vom 29. Juli bis 5 November 2012

 

Hugo Kükelhaus war in dieser Ausstellung mit einer Station aus dem „Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne“ vertreten, dem "Wasserstrudel". Ergänzt wurde die Präsentation mit Erläuterungsskizzen aus seinem Nachlass.

 

 
 

Ausstellung im Haus der Architekten der Architektenkammer NRW vom 20. August bis 24. September 2009

 

Annäherung an die Vision einer menschenbezogenen Architektur von Hugo Kükelhaus in künstlerischer Bearbeitung durch den Zirkel aktiver Künstler (ZaK)

 

Ausstellung im Wilhelm-Morgner-Haus Soest vom 5. Juli bis 9. August 2009Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen

Eine künstlerische Annäherung an die Arbeiten von Hugo Kükelhaus anlässlich seines 25. Todestages durch den Zirkel aktiver Künstler (ZaK)

 

Kunst - Musik - Bildung - Schule

Fachtagung zur künstlerisch-kulturellen Bildung in der Schule am 27. und 28.03.2006 im Landesinstitut für Schule/Qualitätsagentur, Soest

 

Zum Abendprogramm der Fachtagung gehörte ein Vortrag über Hugo Kükelhaus verbunden mit einer Führung durch sein ehemaliges Wohnhaus.

 

Kinder philosophieren ... Philosophischer Dialog mit Kindern

Projekt im Philosophenhain auf der BUGA – MÜNCHEN
vom 10. - 12.08.2005 jeweils von 11.00 – 18.00 Uhr

Stell Dir vor, Du wärest blind ...Eine Aktionsausstellung im absoluten Dunkel - nach einer Idee von Hugo Kükelhaus
vom 11. Juni - 10. Juli 2005 in der Eissporthalle Solingen, Brühler Str. 20, 42657 Solingen.

... aus dem Faltblatt ...
Informationen über das Rahmenprogramm
(Drei-Gänge-Menü, Weinprobe, Musik, Lesung, Diskussion)
sowie die Öffnungszeiten
unter Tel. 0212 / 5996 700.

Veranstalter:
Anders leben – Eissporthalle Solingen; Lebenshilfe e.V. Ortsverband Solingen; Lebenshilfe – Werkstatt für Behinderte gGmbH Solingen; Blinden- und Sehbehindertenverein Solingen e.V.;
mit freundlicher Unterstützung der Hugo Kükelhaus Gesellschaft Soest e.V.

Die Eissporthalle Solingen ist ein Beschäftigungsprojekt für Menschen mit Behinderung.

Hugo KükelhausEine Ausstellung in der Handwerkskammer Münster vom 7. April bis 20. Mai 2005

Hugo Kükelhaus (1900 – 1984) lebte und arbeitete über Jahrzehnte in Westfalen. Münster bildete einen besonderen Schwerpunkt seines handwerklichen und künstlerischen Schaffens. Der Kükelhaus Arbeitskreis Münster e.V. präsentiert Originalmöbel von Hugo Kükelhaus aus dieser Zeit. Die Handwerkskammer Münster lädt ein zur Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, 6. April 2005, um 11 Uhr.

TraumklängeT R A U M K L Ä N G E
Atem - Klang - Schwingung

Konzert und Seminar von und mit Marc Iwaszkiewicz, Klangkünstler und Atempädagoge
17. und 18. September 2004 Aula des Archigymnasiums Soest

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von
Hugo Kükelhaus Gesellschaft e.V.
Volkshochschule Soest
Archigymnasium Soest
aus Anlass des 20. Todesjahres von Hugo Kükelhaus

Vom 13. bis 15. Juni 2002 treffen sich Gärtner, Therapeuten, Gartenarchitekten und Mediziner zu einem ersten interdisziplinären Kongress „Garten & Therapie“ in Bad Lippspringe.

Haus Kükelhaus

Das Haus Kükelhaus wurde von der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne in Nordrhein-Westfalen zum "Denkmal des Monats Februar 2002" ausgewählt.

Aus Anlass der Auswahl des Hauses Kükelhaus findet am Sonntag, dem 10. Februar 2002, ein Aktionstag statt, der um 11 Uhr im Haus Kükelhaus, Nöttenstr. 29a, 59494 Soest eröffnet wird.

Bereits zuvor, am Dienstag, dem 5. Februar 2002, findet eine öffentliche Führung durch eine Ausstellung von Landschaftsaquarellen und Tuschzeichnungen von Hugo Kükelhaus aus der Sammlung von Margarete Weckerle statt. Diese Arbeiten von Kükelhaus stammen noch aus seiner Caputher Zeit und unterscheiden sich stilistisch deutlich von denen, die im Soester Archiv vorhanden sind. Ergänzt wird das Ganze durch Zeugnisse der Zusammenarbeit zwischen Hugo Kükelhaus und Margarete Weckerle aus den Jahren 1943 bis 1948, die mit kurzen Textvorträgen und Hintergrundinformationen vorgestellt werden soll.

Zum Seitenanfang